Fernwartung Fernwartung

Blöcke, Attribute, Xrefs, Gruppen

 

 

Ein Block ist eine Sammlung von Objekten, die zu einem einzigen benannten Objekt zusammengefasst wurden.

Das Blockprinzip besteht aus dem Block (bzw. der Blockdefinition) im unsichtbaren Blockregister der Zeichnung und den abhängigen Blockreferenzen (Block-Kopien) im sichtbaren Teil der Zeichnung (Modellbereich bzw. Layoutbereich). Wenn Sie also mit dem Befehl „Block einfügen“ (ein) einen Block im Modellbereich oder Layoutbereich der Zeichnung einfügen, fügen Sie genau genommen eine Blockreferenz ein.

Die Blockreferenz verweist auf die Blockdefinition, diese enthält die gesamte Geometriedefinition, die Blockreferenz dagegen nur den Blocknamen und die Parameter der Einfügung. Auch wenn Sie einen bestimmten Block sehr oft in der Zeichnung einfügen, steigt der Speicherbedarf der Zeichnung kaum an, weil die Blockdefinition für alle diese Bockreferenzen ja nur ein einziges Mal in der Zeichnung vorhanden ist.

Die Blockreferenzen sind mit dem Block verbunden bzw. von ihm abhängig. Wird also ein Block mit dem Blockeditor (be) geändert, und unter seinem ursprünglichen Namen wieder abgespeichert, ändern sich alle von ihm abhängigen Blockreferenzen entsprechend mit.

Wird eine Blockreferenz gelöscht oder mit dem Befehl „Ursprung“ (ur) aufgelöst, passiert der Blockdefinition (im Blockregister der Zeichnung) nichts.

Ein Block kann aus dem Blockregister erst gelöscht werden, wenn es keine von ihm abhängigen Blockreferenzen im Modellbereich oder Layoutbereich mehr gibt → Befehl „Bereinigen“.
Dieses Prinzip gilt übrigens auch für das Löschen von Bemaßungsstilen, Textstilen, Layern und anderen, sogenannten „benannten AutoCAD®-Objekten“.

 

     
Blöcke bereinigen       Block erstellen

 

Blockeditor (be)

Blockeditor (Definition dynamischer Blöcke)

 

Mit dem Blockeditor (be) können Blöcke definiert und bearbeitet werden.
IBS.CAD kann auch dynamische Blöcke erstellen. Die dazu notwendigen Parameter und Aktionen stehen Ihnen im Blockeditor zur Verfügung.

Dynamische Blöcke, welche in AutoCAD® erstellt wurden, können auch in IBS.CAD verwendet werden und umgekehrt.

 

Block einfügen“, Design Center, Werkzeugpaletten

Mit dem Befehl „Block einfügen“ (ein) können Sie Blöcke einfügen, die im unsichtbaren Blockregister der aktuellen Zeichnung bereits vorhanden sind.

Außerdem können Sie auch eine andere Zeichnung als Block in die aktuelle Zeichnung einfügen (Button „Durchsuchen“). IBS.CAD legt dabei automatisch eine interne Blockdefinition unter dem Namen dieser Datei an. Wenn Sie die Zeichnung einfügen wollen, ohne daß dabei eine Blockdefinition angelegt wird, müssen Sie das Häkchen neben „Ursprung“ setzen.

Block einfügen

 

 

Design Center

Mit dem Design Center (STRG+2) können Sie Blöcke aus anderen Zeichnungen in die aktuelle Zeichnung einfügen.
Es dient außerdem dazu auch andere benannte AutoCAD®-Objekte aus anderen Zeichnungen in die aktuelle Zeichnung zu kopieren, wie z.B. Bemaßungsstile, Textstile, Layer, Layouts,…etc.

DesignCenter

 

 

Werkzeugpaletten

Werkzeugpaletten sind ein probates Mittel um Blöcke bzw. eigene Bibliotheken zu organisieren.
Bestimmte Eigenschaften können für das Einfügen eines Blockes aus einer Werkzeugpalette vordefiniert werden, wie z.B. der Layer auf dem der Block eingefügt werden soll, oder der Skalierfaktor und der Drehwinkel für das Einfügen etc.

Werkzeugpaletten        Werkzeugeigenschaften

 

Werkzeugpaletten können exportiert, und auf einem anderen Arbeitsplatz importiert werden.
Außerdem können sie in Palettengruppen organisiert werden.

 

Attribute

Attribute sind Textinformationen die in einer Blockdefinition gespeichert werden können.
Attribute können konstant oder variabel, sichtbar oder unsichtbar definiert werden.
Blöcke die Attribute enthalten nennt man auch Attributsblöcke.

Attribute bzw. Attributsblöcke die in AutoCAD® definiert wurden können auch in IBS.CAD
verwendet werden und umgekehrt. Die Art der Definition und der Anwendung ist die gleiche.

Mit dem Befehl „Datenextraktion“ (attext) können Sie Attribute aus einer Zeichnung extrahieren und daraus z.b. eine Stückliste erzeugen.
Zu diesem Zweck würde man die Attribute als unsichtbar definieren.
Beispiele dafür sind Teilenummer, Werkstoff, Preis, Norm-Nr., Lieferant,….etc.

Ein Beispiel für sichtbare Attribute in einem Block wäre z.B. der Schriftkopf bzw. Plankopf einer Zeichnung mit Attributen wie Zeichnungsnummer, Projekt, Maßstab, Auftragsnummer, Konstrukteur, Datum,….etc.

 

 

Externe Referenzen

Externe Referenzen oder auch Xref´s genannt, sind Zeichnungen, die in die aktuelle Zeichnung nicht wirklich eingefügt werden, sondern nur mit der aktuellen Zeichnung verknüpft werden.

Jede Änderung in einer referenzierten Zeichnung wird in der aktuellen Zeichnung angezeigt, sobald diese geöffnet oder neu geladen wird.

Die externen Zeichnungen (Xref´s) müssen für Änderungen nicht separat geöffnet werden, sie können direkt in der aktuellen Zeichnung, in die sie verknüpft wurden, bearbeitet werden.
AutoCAD®–Zeichnungen mit Xrefs können in IBS.CAD bearbeitet werden und umgekehrt.
Die Vorgehensweisen bzgl. Xrefs unterscheiden sich bei beiden Programmen nicht.

 

 

Gruppe

Mit dem Befehl „Gruppe“ (g) können Sie beliebige Objekte einer Zeichnung zu einer „benannten Gruppe“ zusammenfassen, um diese z.B. gemeinsam bearbeiten zu können (Drehen, Kopieren, Verschieben, etc.)
Indem Sie ein Mitglied der Gruppe anklicken, wird die ganze Gruppe ausgewählt.

Gruppen sind nicht zu verwechseln mit Blöcken !
Gruppen können aber Blockreferenzen enthalten, zusammen mit anderen Zeichnungsobjekten.

 
Benannte Gruppe   Unbenannte Gruppe

 

Häufig angewendet, vorallem für temporäre Gruppierungen wird die „unbenannte Gruppe“.
Im Kontextmenü einer Objektauswahl (Rechte Maustaste) finden Sie den entsprechenden Befehl.
Da hier kein Gruppenname vergeben werden muß, ist dies oft die effizientere Variante der Gruppenbildung.