Fernwartung Fernwartung

Grundlegendes

IBS.CAD bietet Ihnen folgende 2 Benutzeroberflächen:

Klassische Benutzeroberfläche

Die Befehle sind in Werkzeugkästen (Toolbars) organisiert, welche frei am Bildschirm angeordnet bzw. am Bildschirmrand verankert werden können: Zeichnen, Ändern, Ändern II, Bemassen, Layer, Eigenschaften, Abfrage, etc.
Zusätzlich sind alle Befehle auch über die Pulldown-Menüs der Menüleiste abrufbar.

Ribbon-Benutzeroberfläche

Der Ribbon ist in mehrere Registerkarten und jedes Register wiederrum in Gruppen unterteilt.
Im Register „START“ finden Sie die am häufigsten benötigten Befehle.
Die klassische Menüleiste mit den Pulldown-Menüs ist auch in der Ribbon-Benutzeroberfläche verfügbar.

 

 

Schnellstartleiste

Die Schnellstartleiste ist in beiden Benutzeroberflächen in die Titelleiste des Programmes integriert.

Hier finden Sie die Befehle Neu, Öffnen, Speichern, Speichern unter, Drucken, Rückgängig und Wiederherstellen, sowie die Auswahl der Benutzeroberfläche (Klassisch oder Ribbon).

Der letzte Button in der Schnellstartleiste öffnet eine Infobox mit Informationen zu Ihrer IBS.CAD-Version und bietet Zugriff auf das integrierte Fernwartungsmodul.

 

 

Befehlszeile

Neben der Verwendung des Ribbons, der klassischen Werkzeugleisten und der Pulldown-Menüs zur Befehlseingabe können Befehle auch gestartet werden, indem man den ganzen Befehlsnamen oder den entsprechenden Kurzbefehl in der Befehlszeile eingibt:

k (KREIS), re (RECHTECK), b (BOGEN), l (LINIE), pl (POLYLINIE), sch (SCHRAFF), dh (DREHEN),

s (SCHIEBEN), ko (KOPIEREN), sp (SPIEGELN), str (STRECKEN), su (STUTZEN), ……etc.

Kontextmenüs

Außerdem gibt es noch die Kontextmenüs, welche man über die rechte Maustaste aufrufen kann. Diese liefern die passenden Befehle oder Befehlsoptionen, passend bzw. im Kontext zum Zustand des Systems (Befehl aktiv, Auswahl aktiv, weder noch) bzw. Ort an dem die rechte Maustaste geklickt wird.

Bedienung mit der Maus

 

 

 

Die Bedienung von IBS.CAD erfolgt in erster Linie mit der Maus.

 

LINKE MAUSTASTE MAUSRAD RECHTE MAUSTASTE
Objekte auswählen, Punkte eingeben, Befehle starten Zoomen (Mausrad drehen), Pannen (Mausrad gedrückt halten und Maus bewegen)
Zoom-Grenzen (Doppelklick aufs Mausrad)
je nach Einstellung der Rechtsklickanpassung (Optionen) wird das entsprechende Kontextmenü aufgerufen, eine Eingabe bestätigt oder der letzte Befehl neu gestartet.

 

 

Tastatureingaben

Zahleneingaben und die Eingabe von Kurzbefehlen werden per Tastatur durchgeführt.

Um den letzten Befehl neu zu starten, drücken Sie die Tasten ENTER, RETURN oder die LEER-Taste.

Um einen Befehl abzubrechen oder die gesamte Auswahl wieder abzuwählen, drücken Sie ESC.

Halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt, um mittels Pickbox, Kreuzen-Fenster oder Auswahl-Fenster bestimmte, bereits ausgewählte Objekte wieder abzuwählen.

Funktionstasten

F1: Hilfe

F2: Befehlszeilenfenster ein/aus

F3: Objektfang ein/aus

F6: Koordinaten ein/aus

F7: Raster ein/aus

F8: Ortho ein/aus

F9: (Raster)Fang ein/aus

F10: Polar ein/aus

F11: Otrack (Objektfangspur) ein/aus

F12: Dynamische Eingabe ein/aus

Zeichnungseinstellungen und Zeichnungsvorlagen

Layer und Layereinstellungen, Bemaßungsstile, Textstile, Tabellenstile, Layouts, Druckeinstellungen und vieles mehr werden in einer sogenannten Zeichnungsvorlage (.dwt) definiert.

Wenn man eine neue Zeichnung beginnt (Button NEU in der Schnellstartleiste), wird eine Kopie dieser Zeichnungsvorlage (.dwt) erstellt und z.B. Zeichnung1.dwg genannt.
Nun kann man in „Zeichnung1.dwg“ direkt mit der Konstruktion beginnen, ohne sich immer wieder aufs Neue um das Erstellen von Layern, Bemassungsstilen, Layouts usw. kümmern zu müssen.

 

Die beiden Abbildungen unterscheiden sich durch unterschiedliche Layereinstellungen sowie durch unterschiedliche Bemassungsstile

 

IBS.CAD verwendet standardmäßig die Zeichnungsvorlage IBS.dwt

Sie können mit der IBS.dwt arbeiten, oder aus ihr Ihre eigene firmenspezifische Zeichnungsvorlage erstellen.

Eventuell gibt es in Ihrer Firma aber bereits Zeichnungsvorlagen (dwt), welche für AutoCAD® erstellt wurden. Dann können Sie diese Vorlagen, ohne irgendwelche Änderungen durchführen zu müssen, natürlich auch in IBS.CAD verwenden.

In jedem Fall müssen Sie aber IBS.CAD mitteilen, wo Ihre Zeichnungsvorlage abgespeichert wurde: Optionen – Datei – Vorlageneinstellungen – Vorgegebener Vorlagendateiname für SNEU

 

 

Systemeinstellungen (Globale Einstellungen)

Die wichtigsten Systemeinstellungen finden Sie in der Dialogbox „Optionen“ (Kurzbefehl op)
Grundsätzlich kann man mit IBS.CAD sofort arbeiten, ohne daß hier irgendwelche Änderungen vorgenommen werden müssen.

Trotzdem gibt es Systemeinstellungen wie etwa Fadenkreuzgröße, Hintergrundfarbe, Pickboxgröße oder die Rechtsklickanpassung, die ein Anwender evtl. individuell einstellen möchte.

Einige dieser Einstellungen sind in den folgenden Screenshots mit einem roten Rahmen markiert.

Alle Systemeinstellungen werden in einem Benutzerprofil gespeichert.
Sie können sich eigene Benutzerprofile anlegen, diese Profile können als .arg-Datei exportiert und importiert werden.
Auch die Einstellungen für Objektfang, Polarspur, Objektfangspur, Dynamische Eingabe und für die Lupe in der Dialogbox „Entwurfseinstellungen“ sind Systemeinstellungen, gelten also global in jeder Zeichnung.
Die Einstellungen für Raster, Fang und Ortho werden dagegen in der Zeichnung gespeichert.
Sowohl die Zeichnungseinstellungen als auch die Systemeinstellungen entsprechen denen bei AutoCAD®.
Die Dialogbox „Entwurfseinstellungen“ öffnet man durch einen Rechtsklick auf einen der Schalter in der Statuszeile, z.B. auf den Schalter „OFANG“ und klickt im darauffolgenden Kontextmenü auf „Einstellungen“