Fernwartung Fernwartung

Exaktes Zeichnen mit dem Objektfang

Der Objektfang ist ein unverzichtbares Werkzeug in jedem CAD-System um exakte Zeichnungen erstellen zu können.
Er gewährleistet, daß Endpunkte, Mittelpunkte, Schnittpunkte, etc. von Objekten exakt eingegeben
werden können. In IBS.CAD unterscheiden wir zwischen dem automatischen Objektfang (OFANG-Schalter in der Statusleiste) und dem direkten Objektfang. (STRG + Rechte Maustaste)

Automatischer Objektfang

Der automatische Objektfang ist aktiv, wenn der Schalter „OFANG“ in der Statusleiste gedrückt ist.
Wenn Sie mit der RECHTEN MAUSTASTE auf OFANG klicken, klappt ein Kontextmenü aus,
hier klicken Sie auf „Einstellungen…“ um die Dialogbox „Entwurfseinstellungen“ zu öffnen.
Im Register „Objektfang“ können Sie nun Ihre individuellen Objektfangeinstellungen festlegen.
Die Objektfangeinstellungen sind Systemeinstellungen, gelten also global, für jede Zeichnung.

OFANG

 

 

 

 

Entwurfseinstellungen

Automatischer Objektfang Kontextmenü „Direkter Objektfang“: (STRG + RMT)
Werkzeugkasten „OFANG“

 

Direkter Objektfang

Einen direkten Objektfang können Sie entweder über den Werkzeugkasten „OFANG“ auswählen,
oder über das entsprechende Kontextmenü, welches Sie mit STRG + Rechte Maustaste aufrufen können.

Ein direkter Objektfang hat eine höhere Priorität als der automatische Objektfang und gilt nur für die unmittelbar nächste Punkteingabe, den nächsten Klick.

Wird beispielsweise der direkte Objektfang „Schnittpunkt“ gewählt, dann erkennt das Fadenkreuz für die nächste Punkteingabe nur Schnittpunkte.

Für die darauffolgende Punkteingabe werden wieder alle für den automatischen Objektfang aktivierten Objektfänge (Dialogbox „Entwurfseinstellungen“) erkannt.

 

 

Zeichenhilfen, Zeichenmethoden

1) Arbeiten mit Hilfskonstruktionen:
    Konstruktionslinien, Konstruktionskreise

 

Das Konstruieren mit Konstruktionslinien und Konstruktionskreisen ist eine sehr einfache
und bewährte Methode. Man erstellt einen Hilfsraster aus Konstruktionskreisen,
Konstruktionslinien und Konstruktionspunkten, welcher die Grundlage für die Erstellung der eigentlichen Geometrie ist.
Konstruktionslinien sind unendlich lange Linien und eignen sich daher auch für das Konstruieren in mehreren Ansichten,
da sie für eine Rißzuordnung sorgen.
Die Hilfskonstruktion liegt auf einem eigenen Layer und kann ein- und ausgeblendet werden (Button ganz links),
bzw. per Mausklick gelöscht werden (Button ganz rechts)

2) Direkte Abstandseingabe:

Bei der direkten Abstandseingabe wird ein Abstand in eine definierte Richtung eingegeben.
Dabei kann die Richtung festgelegt werden durch:

a) ORTHO (F8)

Wenn der ORTHO-Schalter in der Statuszeile gedrückt ist, kann das Fadenkreuz ausgehend
vom letzten eingegebenen Punkt nur horizontal oder vertikal bewegt werden.

b) POLAR-Spur (F10)

Um Polarspuren anwenden zu können muß der Schalter „POLAR“ in der Statuszeile gedrückt sein.
Ausgehend vom letzten eingegebenen Punkt wird die Polarspur in definierten Winkelintervallen angezeigt.
Diese Winkelintervalle sowie zusätzliche benutzerdefinierte Winkel können in den Entwurfseinstellungen festgelegt werden.

 

c) Objektfangspur bzw. OTRACK (F11)

Um Objektfangspuren anwenden zu können muß der Schalter „Objektfangspur“ in der Statuszeile gedrückt sein.
Die Objektfangspur ist eine Richtungsspur, ähnlich wie die Polarspur.
Die Polarspur wird jedoch immer nur vom zuletzt eingegebenen Punkt aus angezeigt (wenn Schalter POLAR gedrückt)
Die Objektfangspur kann durch jeden beliebigen Objektfangpunkt (Schnittpunkt, Endpunkt,..etc.) angezeigt werden, wenn dieser Punkt zuvor als „temporärer Spurpunkt“ markiert wird.
Dazu fährt man mit dem Fadenkreuz den betreffenden Schnittpunkt, Endpunkt, etc. an –
OHNE ZU KLICKEN – und erzeugt damit den temporären Spurpunkt. Jetzt wird durch diesen Punkt die Objektfangspur angezeigt, je nach Definition in den Entwurfseinstellungen ORTHOGONAL oder mit dem eingestellten Inkrementwinkel der Polarspur.

 

 

 

Im linken Beispiel wird eine vertikale Objektfangspur dazu verwendet den zweiten Punkt des
zu zeichnenden Liniensegmentes in einem bestimmten vertikalen Abstand vom linken Endpunkt
der horizontalen Linie zu definieren (Direkte Abstandseingabe)

Im rechten Beispiel wird mit Hilfe von 2 Objektfangspuren der zweite Punkt des zu zeichnenden Liniensegmentes als Schnittpunkt dieser beiden Spuren definiert.
Eine Spur ist dabei 60° zur Horizontalen, ausgehend vom linken Endpunkt der horizontalen Linie,
die zweite Spur ist 180° zur Horizontalen, ausgehend vom Mittelpunkt der vertikalen Linie.

 

d) Erweiterungen (extension lines)

Erweiterungen sind die theoretischen Verlängerungen von bereits existierenden Linien oder Bögen.
Sie sind verfügbar, wenn in den Objektfangeinstellungen die Checkbox neben „Hilfslinie“ aktiviert ist.

 

 

 

 

 

 

Ähnlich wie bei Objektfangspuren (OTRACK) kann man aus 2 Erweiterungen einen Schnittpunkt ermitteln (Beispiel oben)
oder aber eine Erweiterung als Richtungsangabe für die direkte Abstandseingabe verwenden.

3) Eingabe von Koordinaten

In IBS.CAD kann man mit karthesischen Koordinaten (x,y,z), Polarkoordinaten (Länge und Winkel)
sowie Kugelkoordinaten arbeiten.
Die Koordinateneingabe kann entweder absolut (vom Nullpunkt des aktuellen Benutzerkoordinatensystems bzw. BKS)
oder relativ (vom letzten eingegebenen Punkt) erfolgen.

100,200,300 …….. absolute karthesische Koordinaten (x,y,z)
@100,200,300 …….. relative karthesische Koordinaten (@x,y,z)
100<30 …….. absolute Polarkoordinaten (Länge 100, Winkel 30)
@100<30 …….. relative Polarkoordinaten

4) Fang bzw. Rasterfang

Der Rasterfang beschränkt die Bewegung des Fadenkreuzes auf die in den Entwurfseinstellungen angegebenen Intervalle.
Er ist aktiv wenn der Schalter FANG in der Statuszeile gedrückt ist, unabhängig davon, ob auch der Schalter RASTER gedrückt ist, also der visuelle Raster eingeschaltet ist. Der Rasterfang ist nicht zu verwechseln mit dem Objektfang (OFANG) !